Nachts in der Schule

In der Schule sein - obwohl keine Schule ist. Das haben die Biber am Wochenende erlebt. Von Freitag auf Samstag wurde in den Räumen der OGS übernachtet. Die Geschichten zu den Bildern haben die Biber in der Schreibzeit kurz notiert. Aber lest selbst unterhalb der Bildergalerie weiter!

Wir haben am Freitag in der Schule übernachtet. Wir haben um 18 Uhr angefangen und durften bis maximal 0 Uhr wach bleiben. Am Anfang haben wir alle Quatsch gemacht. Dann sind wir raus gegangen, wir durften mit Kettcars fahren. Abends haben wir noch eine Kissenschlacht gemacht und haben Pizza gegessen. Dann mussten wir schlafen gehen. Frau Bock musste uns elfmal ermahnen! Am nächsten Morgen hat mir jemand meine Matratze weggezogen. Dann mussten wir aufräumen und gehen. (Levin)

Vom 17. auf den 18. Mai haben wir in der Schule übernachtet. Am Abend durften wir raus und haben mit den Rollern und Kettcars gespielt. Etwas später ist die Feuerwehr zu einer Übung gekommen. Um 20:15 Uhr gab es Pizza, das war lecker! Etwa um 21:30 Uhr guckten wir "Gregs Tagebuch". Der Film war auch schön. Um 0 Uhr lagen alle im Bett. Frau Bock musste uns aber noch elfmal ermahnen. Halb zwei war Ruhe. Am Morgen gab es Frühstück. Das war auch wieder lecker. Es war eine schöne Übernachtung. (Benedikt)

Auf den 17. Mai hatten sich schon viele Biber gefreut. Frau Bock hatte den Bibern nämlich eine Klassenübernachtung versprochen. Viele Kinder waren schon aufgeregt. Eine Sache hat mir besonders Spaß gemacht: Meine Freundin Marie und ich haben mit der Betreuungs-Knete gespielt. Dann hatten wir auf einmal die Idee, die an dem OGS-Verkaufsstand zu verkaufen, und das hat sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten sogar einen Stammkunden, nämlich Benedikt! Der hätte uns fast unseren Laden ausverkauft. Leider mussten wir dann schon gehen. Das war eine schöne Übernachtung. (Selmin Nur)

Die ganze Biberklasse hat am 17. Mai in der Schule geschlafen. Wir haben Pizza gegessen und leider sehr wenig geschlafen. Morgens haben die Mädchen mit Knete gespielt und kleine Knetpralinen gemacht. Dann haben Selmin Nur und ich die Pralinen an die Anderen verkauft. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht. Danach wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Es war eine tolle Klassenübernachtung. (Marie)

Am Freitagabend kam plötzlich die Feuerwehr zu Besuch. Sie hatte eine Übung: Knoten, Stiche und Schaum. Das waren die Dinge, die benutzt worden sind. Wir haben Fotos vor dem HLF (Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeug) gemacht. Danach haben die Feuerwehrleute aufgeräumt. (Maxi)

Am Freitag, dem 17. Mai 2019, übernachteten die Biber in der Schle. Doch als die Kinder am Spielen waren, kam auf einmal die Feuerwehr. Viele Kinder wollten schnell gucken. Als dann Kinder gefragt haben, was hier los ist, haben die Feuerwehrleute gesagt, dass sie eine Übung machen. Wir durften dabei zugucken. Das war sehr spannend! Dann gab es auch schon Pizza. Und anschließend haben dann alle geschlafen. (Lennox)

Anmerkung Frau Bock: Das Ende ist aber etwas verkürzt...   ;-)

Als erstes haben die Jungs und die Mädchen ihre Schlaflager gebaut. Anschließend haben wir draußen gespielt. Draußen konnten wir mit Rollern und Gokarts fahren. Danach waren wir drinnen und haben Pizza gebacken. Nach der Pizza haben wir "Gregs Tagebuch" geguckt. Anschließend haben wir eine Kissenschlacht gemacht. Nach der Kissenschlacht mussten wir leider ins Bett gehen. Frau Bock ist in das Jungszimmer 11-mal reingekkommen! (Darius)

Die Klassenübernachtung war toll. Es kam die Feuerwehr. Sie musste eine Übung an der Grundschule machen. Ein paar Kinder haben draußen zugeguckt. Die Übung hat lang gedauert. In echt dauert die Übung nur 30 Sekunden. Es kamen auch viele Nachrichten im Feuerwehrauto. Dann sind die Kinder wieder reingegangen, um die "Robbe" zu machen. Ein Kind hat gesungen und alle anderen Kinder haben die Robbe gemacht. Als wir fertig gesungen hatten, haben wir alle eine Kissenschlacht gemacht. Dann haben wir den Film "Gregs Tagebuch" geguckt. Danach haben wir eine Kissenschlacht gemacht. Später sind alle ins Bett gegangen. (Semih Can)

Die Biber hatten in der Schule geschlafen. Wir hatten abends alles besprochen, dann durften wir raus. Wir sind Roller und Kettcar gefahren. Dann sind wir reingegangen und haben mit meinem Flummi gespielt. Später haben wir Pizza gegessen und einen Film geguckt. Nach dem Film haben wir eine Kissenschlacht gemacht. Danach mussten wir schlafen. Frau Bock musste 11-mal zu uns ins Zimmer kommen. Wir wurden um 9:30 Uhr abgeholt. (Julian)

Als erstes haben die Jungs und Mädchen ihr Schlaflager aufgebuat. Anschließend sind ganz viele Kinder rausgegangen und sind Kettcar und Roller gefahren. Danach haben Anna, Hanna, Hannah, Maja, Mathilda und Laura Tabu gespielt. Das hat Spaß gemacht. Dann haben wir Pizza gebacken. Die Pizza war sehr lecker. Am Abend haben fast alle Kinder Gregs Tagebuch Teil 1 geschaut. Um Mitternacht hat Frau Bock die Mädchen dreimal ermahnt. Morgens haben wir dann gefrühstückt. Danach haben wir unsere Betten aufgeräumt. Das war eine coole Klassenübernachtung! (Laura)

Ich bin aus der OGS gekommen und eine Stunde später kam meine Mutter nach Hause. Dann haben wir die Sachen gepackt. Ich war der erste Junge und konnte mir einen schönen Schlafplatz suchen. Am Abend gab es Pizza - lecker! Ab Mitternacht sollten wir leise sein, das hat aber nicht so gut geklappt. Wir waren bis 1:30 Uhr wach. Am Morgen gab es ein super leckeres Frühstück, dann wurde ich abgeholt. Das war cool. (Erik)

Biber interviewten Sparkassendirektor

Letzte Woche ist endlich unser Interview mit dem Sparkassendirektor Wilhelm Rücker in der Zeitung erschienen. Bei der Vorbereitung und beim Aufschreiben haben uns die neuen Lernpads übrigens sehr geholfen: Erst haben wir in einem gemeinsamen Dokument Fragen gesammelt - später haben immer zwei Kinder die Antworten, die sie in der Sparkasse mitgeschrieben hatten, dort eingetippt. Viel Spaß beim Lesen!

Weiberfastnacht und ein zusammengesetztes Nomen

Letztes Jahr haben wir hier unsere Karnevalskostüme als ein einziges zusammengesetztes Nomen präsentiert. Warum sollte es in diesem Jahr anders sein? Also, liebes Publikum, hier seht ihr die Sprayer-Punker-Fußballer-Polizisten-Bienen-Kämpfer-Soldaten-Einhorn-Rehe-Hawaiigirl-Reiterinnen-Kuschelmonster-Katzen-Schmetterling-Konditorinnen-Fledermaus-Schalker-Sondereinsatzkommando-Truppe aus der Biberklasse.

 

P.S.: Wir hatten viel Spaß!

Interview-Besuch beim Sparkassendirektor

Wir sind am Montag, dem 19.2.2019, mit dem Bus zur Sparkasse in Olpe gefahren, weil wir den Sparkassen-Direktor Wilhelm Rücker interviewen wollten. Morgens sind wir ganz normal zur Schule gegangen. Dann mussten wir aber auch sofort schon zur Bushaltestelle laufen, dort haben wir noch 10 Minuten auf den Bus gewartet. Als der Bus dann endlich kam, sind wir eingestiegen und nach Olpe gefahren. Dort angekommen, sind wir zur Sparkasse gelaufen. Dort angekommen, sind wir nach unten zum Besprechungsraum gegangen. Dann haben wir Frau Graeve, die Marketingleiterin der Sparkasse, getroffen. Dann kam auch schon Herr Rücker und hat unsere Fragen beantwortet. Nach den Fragen haben wir dann lecker gefrühstückt. Nach dem Frühstück waren wir im Büro von Herrn Rücker. Jeder durfte einmal auf dem Chefsessel sitzen. Danach haben wir ein Sparkassen-Quiz gespielt, während wir auf den Schlüssel für den Tresorraum gewartet haben. Anschließend sind wir in den Tresorraum gegangen. Dort haben wir ein Schließfach geöffnet: Es waren Gummibärchen drin - jeder durfte sich drei Tüten nehmen! Dann war leider der Tag auch schon vorbei und wir sind wieder nach Hünsborn gefahren. (von Lennox und Semih Can)

 Am Montag, den 19. Februar 2019, waren wir in der Sparkasse in Olpe. Dort haben wir den Sparkassendirektor Wilhelm Rücker interviewt. Nach dem Interviewen haben wir gefrühstückt. Anschließend hat Nina Graeve (Marketingleitung) uns in das Chefbüro geführt. Zum Schluss wurden wir in den Tresorraum gebracht. In einem Schließfach waren Gummibärchen. Jedes Kind hat drei Tüten bekommen. Als wir aus dem Tresorraum gekommen sind, sind wir zum neuen Busbahnhof gegangen. Dort mussten wir ca. 15 Minuten warten. In Hünsborn angekommen, hatten wir noch eine halbe Stunde Unterricht. Dann hatten alle Schulschluss. (von Benedikt)

Klassenfahrt zum Marienhof

Ein bisschen müde sehen wir ja schon aus auf dem ersten Foto... Aber  Faxen machen konnten wir auch kurz vor der Abreise noch. Hinter uns lagen zwei ereignisreiche Tage, die uns von Hünsborn zum Marienhof nach Hagen und wieder zurück führten. Was dabei alles passiert ist, erzählen die Biber in den nächsten Wochen hier. Fotos unserer Klassenfahrt gibt es aber schon einmal vorab an dieser Stelle zu sehen!

Biberklasse im Schuljahr 2018/19

Wir sind die Biber.

Unsere Klasse besuchen 12 Mädchen und 10 Jungen - und natürlich Freddy, unser Klassentier.

Wir haben gleich zwei Klassenlehrerinnen: Frau Bock und Frau Geib.

 


Schuljahr 2017/18

Ein Schultag im Wald

Als die Biber in dieser großen Runde standen, da hatten sie fast fünf Kilometer in ihren Wanderschuhen. Die Waldjugendspiele 2018 führten sie nämlich in einer großen Runde von Wenden bis nach Gerlingen und wieder zurück. Unterwegs gab es viel zu lernen. Förster Reifenrath hatte insgesamt 13 Stationen aufgebaut, an denen geschaut, gestaunt, ausprobiert, gerätselt und gespielt wurde. Auf dem Bild seht ihr das Stockspiel: Alle stehen im Kreis, halten einen Stock - und auf Kommando lassen alle los und greifen sich den Stock des linken Nachbarn. Wer ihn fallen lässt, scheidet aus. Im letzten Bild unten sind übrigens die Kinder zu sehen, die es bis in die Endrunde geschafft haben!

Biber auf Kreis-Olpe-Tour

 Am 07. Mai 2018 haben wir einen Klassenausflug im Kreis Olpe gemacht. Wir sind mit dem Linienbus zum Olper Busbahnhof gefahren. Dort sind wir ausgestiegen. Wir sind zum Olper Markplatz gewandert. Dort haben wir eine kleine Stadtrallye gemacht: Wir mussten Fragen beantworten. Danach, als alle wieder am Pannenklöpper, dem Ziel, angekommen waren, durften wir etwas essen. Danach hat unsere Lehrerin, Frau Bock, für jeden eine Kugel Eis gekauft. Dann sind wir zum Bahnhof gegangen und sind mit dem Zug nach Sondern gefahren. Wir sind mit der ,,MS Westfalen“ 45 Minuten über die Bigge gefahren. Auf dem Schiff durften wir von unserem Taschengeld etwas kaufen. Als wir ausgestiegen sind, sind wir mit dem Biggolino zur Attahöhle gefahren. In dem kleinen Attahöhlen-Geschäft konnten wir auch wieder etwas kaufen. Ein Mann hat uns durch die Attahöhle geführt und uns alles erklärt und gezeigt. Danach sind wir auf einen Spielplatz gegangen. Dort war es richtig heiß. Wir sind mit dem Zug zurück nach Olpe gefahren. Dort haben uns unsere Eltern abgeholt. Die Klassenfahrt war toll.

Benedikt

Karneval im Biberbau

Liebe Leute, hier seht ihr die Zauberincowboyeinhornindianerstormtrooperswatpiratinpanzerknackerdarthvaderhippiegirlbrautlehrerinpolizistvögelchensoldatenninjakämpferpippibilderpolonaise der Biberklasse! (Und das war ja wohl das längste zusammengesetzte Nomen der Welt. Oder?)

Leckerer Abschluss der Kartoffel-Wochen

Nachdem sich der Sachunterricht der Biber seit Wochen rund um die Kartoffel drehte, ging es den tollen Knollen zum Schluss noch einmal richtig an die Pelle: Gemeinsam mit Frau Alfes und Frau Stahl wurde ein Kartoffelsalat aus dem Tinto-Buch nachgekocht. Außerdem schnippelten alle rohe Kartoffeln für leckere Backofen-Pommes. Die Hälfte der Kinder, die jeweils keinen Platz in der geräumigen Schulküche fand, bastelte derweil mit Frau Hermanns im Klassenraum fantasievolle Kartoffelkönige. Nach zwei Stunden war es dann geschafft: Auf eine köstliche kalte Vorspeise (der Kartoffelsalat) folgte das umjubelte Hauptgericht - die Backofen-Pommes. Viel besser als an der Fritten-Bude!